STÖBERN

Das Stöbern gehört zum großen Beschäftigungsfeld der Nasenarbeit, dem Organ das meisterhafte Leistungen vollbringt und dem Menschen weit überlegen ist. Zur Beschäftigung eines Hundes eignen sich nasenorientierte Aufgabe sehr gut: sie begeistern, lasten aus und geben dem Hund die Chance sein Talent im gewünschten Sinn einzusetzen.

Bei SYSDOG–SPORT bieten wir Ihnen sowohl Stöber- als auch Fährtentraining, beides sowohl  prüfungsorientiert als auch „nur“ als teambildendes Hobby für Sie und Ihren Vierbeiner.

Nasenarbeit lässt sich in verschiedene Aufgabenbereiche gliedern:

Trailen
Beim Trailen folgt der Hund gezielt einer Spur. Er nutzt dabei alle Facetten seiner Nase und nimmt sowohl in der Luft als auch am Boden Witterung. Der Zielspur folgt er durch Differenzierung des Individualgeruchs, also quasi durch Verfolgung des Geruchs der DNA der Zielperson.

Fährten
Beim Fährtentraining folgt der Hund dem sog. Fährtenmischgeruch, einem Geruch der hauptsächlich durch Bodenverletzung entsteht, beim sog. Fährten legen. Der Hund soll diese Spur mit tiefer Nase direkt am Boden verfolgen, möglichst konzentriert und gleichmäßig. Die Ausbildung zum Fährtenhund ist eine Hundesport-Disziplin in der es um Erfüllung der Vorgaben der Prüfungsordnung geht. Technische Korrektheit ist hierbei ebenso wichtig wie der Nasengebrauch selbst. Fährtentraining fördert zwar den Naseneinsatz des Hundes, verfolgt aber gleichzeitig das Ziel diesen auch einzuschränken bzw. möglichst genau zu definieren.

Stöbern
Beim Stöbern sucht der Hund keine Spur sondern ein Ziel. Dies kann ein Objekt sein, wie beispielsweise ein Gegenstand (Stöbertraining inkl. Prüfung), Rauschgift, Sprengstoff (Diensthunde) oder Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie z.B. bei der Zielobjektsuche. Als Ziel kann der Hund auch Menschen suchen wie es Rettungshunde bei der Flächensuche praktizieren oder auch Lawinenhunde.

Das Anzeigeverhalten ist ein wichtiger Schlüssel beim Stöbern. Ob klassisches Verweisen, wie in der Prüfungsordnung (PO) für Stöberhunde gefordert ist, oder ob Bringsel-Verweisen oder Rück-Verweisen, ob passive Anzeige, durch hinsetzen/legen oder aktive Anzeige, durch eindringliches Bellen oder intensives Kratzen, im Anzeigen liegt das Ziel für den Hund.  Deswegen muss es, angepasst an die Aufgabe, intensiv und hoch motiviert geübt werden. Wenn der Hund sein Ziel kennt, wird er seinen Einsatz es zu erreichen Schritt für Schritt erhöhen, so entwickelt sich die Stöbersuche, in der der Hund seine Nase schließlich voll- und selbständig einsetzt.

Stöbern kann also sehr vielseitig gestaltet werden, wir beraten sie gerne, angepasst an Talent und Ambitionen.

Für die Teilnahme an den offiziellen FCI/VDH Stöberprüfungen ist eine bestandene VDH BH/VT Voraussetzung

Die Stöberprüfung wird in 3 Stufen angeboten, der Stöberprüfung 1 bis 3, im Schwierigkeitsgrad unterscheiden sie sich in Anzahl der Gegenstände und Größe des Suchfeldes

SYSDOG bietet Ihnen im Bereich Stöbertraining:

  • Einstieg in die Stöberarbeit
  • Prüfungstraining

Gerne können Sie bei Fragen auf uns zu kommen.
Ihr Team SYSDOG